top of page

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) - giftig

28. Februar 2023


Diese wunderschönen kleinen, zarten, weißen Frühjahrsboten, die bereits Ende Jänner/Anfang Februar aus der Erde kommen.


Wer kennt sie nicht? Jeder liebt sie.


Sie gehören zur Familie der Amaryllisgewächsen.


Die Kennzeichen des Schneeglöckchens:

  • 2 schmale grüne Laubblätter

  • die Blüte hat 3 äußere Blütenhüllblätter und 3 innere Blütenhüllblätter mit Rillen und an der Spitze einen grünen Streifen. Ich finde ja wenn man genau hinsieht, sieht der grüne Streifen aus wie ein Herz <3

  • aus einer weißhäutigen, verwachsenen Hochblattscheide entspringt eine einzelne nickende Blüte

  • sie wächst aus einer Zwiebel


Sie sind eine der ersten Boten die den Frühling einläuten und unsere Gemüter aus dem Winterschlaf erwachen lassen.


So zart sie auch sind, so wertvoll sind sie für die Natur.


Wenn die Tage wieder wärmer werden und die Bienen umherfliegen, sind die Schneeglöckchen eine wichtige Nahrungsquelle.



Schneeglöckchen kommen hauptsächlich in Augebieten, entlang großer Flüsse vor.


Sie sind giftig und nicht zum Verzehr geeignet.


Sehr Interessant: Die Vermehrung findet durch Ameisen statt.


Schneeglöckchen sind geschützt und dürfen nicht ausgegraben oder gepflückt werden.


Manche einer pflückt die Schneeglöckchen trotzdem, was ich sehr schade finde, da die Blumen nur kurz in der Vase leben und dann verwelken.


Es ist viel wichtiger den Tieren die Nahrungsquelle zu lassen.


Viel schöner sind die Schneeglöckchen in der Natur als in der Vase. :-)


Lasst uns der Natur etwas gutes tun und die Schneeglöckchen so wachsen wie sie sind.


Hier habe ich noch ein paar Fotos für euch.


Ich hoffe, dass euch die Fotos gefallen.


Du hast noch Fragen oder möchtest etwas anderes wissen? Ich freue mich über deine Nachricht.





Bis bald, deine Christina!












Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page